Facebook
Was ist los wenn ein Kind plötzlich in einem Fach nicht mehr weiter kommt, oder bereits während der gesamten zurückgelegten Lernstrecke Probleme hatte, die im Verlauf vielleicht auch größer wurden.

Wackelt die emotionale Situation eines Kindes, vielleicht schon durch besondere Belastungen in der gesamten Biographie, kann das zu verschiedensten Lernblockaden führen. Der Lernerfolg scheitert dann nicht am Können, sondern beispielsweise an blockierenden Versagensängsten, einem geringen Selbstwertgefühl oder mangelnder Aufmerksamkeitsleistung.
 
Es werden Möglichkeiten vorgestellt, mit denen Sie ihr Kind darin unterstützen können leichter, stabiler und belastbarer gegenüber Anforderungen zu werden.
 
22. Oktober, 18 – 21.15 Uhr

VHS Celle

 
Aufstellungen haben in den letzten Jahren Eingang in viele Lebensbereiche und Berufsfelder gefunden.

Über Pädagogik und  Therapie hinaus, werden sie u.a. erfolgreich in beruflichen Klärungsprozessen eingesetzt, tragen zum Verständnis körperlicher Signale und Symptome bei oder helfen bei der Lösungsfindung verschiedenster zwischenmenschlicher Probleme.

Trotzdem ist die Aufstellungsarbeit nicht leicht zu erklären.

Die Dachverbände für Systemaufstellungen und systemische Lösungen legen neben den  Ausbildungsanforderungen einen besonderen Rahmen fest, der auch Umgebung, Gruppengröße, Vorbesprechung des Anliegens und Gewährleistung von Nachsorge einschließt.
 
Es werden Aufstellungsarten, Möglichkeiten und Grenzen vorgestellt. Wie findet man einen seriösen Anbieter und was sagt die Wissenschaft dazu? Es wird Raum für Fragen und Themenbeispiele gegeben.
 
17. September 2019, 18:00 – 21:15 Uhr

VHS Celle


24. September 2019, 19:30 – 21:30 Uhr

Eschede Hotel Deutsches Haus (Homöopathieverein)

 

Angst ist ein Gefühl, das jeder Reiter kennt, nur sprechen viele Reiter nicht darüber oder allerhöchstens nur in einem sehr vertrauten Kreis.  Wie der Reiter selbst oder der Reitausbilder/Fachkräfte in der Heilpädagogischen Förderung mit dem Pferd mit dem Thema Angst sinnvoll umgehen kann, wird in diesem Seminar beleuchtet.


Aus Sicht des Gehirns hat Angst zunächst einmal die Funktion unser Überleben zu sichern. Daher sind Sätze wie: „Du brauchst doch keine Angst zu haben“ oder „Reiß dich mal zusammen,“ überflüssig, denn sie  nützen nichts. Das Gehirn ist auf Grund individueller Lebenserfahrung darauf programmiert den Schutzmechanismus Angst einzuschalten. Und nun?


In diesem Seminar machen wir einen Ausflug in unser Gehirn, lernen die Kraft der Gedanken kennen und erfahren wie unsere Gedanken unbewusste innere Bilder formen. Wie kommen unsere (negativen) Gedanken zum Pferd und verhindern ein harmonisches Miteinander sowie fließende Bewegungen? Wie kann ich lernen, dass eigene "Kopfkino" in den Griff zu bekommen? Die von Marion Hoffmann mitbegründete Kinetic Mind Coaching Methode vereint Erkenntnisse aus der Gehirnforschung, der Kinesiologie, der Stressforschung, der systemischen Therapie und  der gewaltfreien Kommunikation und ist speziell den Bedürfnissen von Reitern angepasst. Neben dem theoretischen Diskurs werden praktische Übungen für den eigenen Nutzen und für die Arbeit mit Klienten im Reiten, speziell Kindern durchgeführt.


Samstag, 14. September 2019, 10 – ca. 17.00 Uhr

Veranstaltungsort: Therapeuten Team Eldingen, Mittelstraße 9, 29351 Eldingen

In diesem Kurs werden Informationen und Übungen vermittelt, die dazu beitragen können, dass Kommunikation gelingt.


Solange Gespräche anklagend, verletzend oder nach überholten Reaktionsmustern geführt verlaufen, führen sie nicht selten in eine Sackgasse. Die ursprüngliche Absicht, die eigenen Bedürfnisse und damit verbundenen Ziele mitzuteilen und Gehör zu finden misslingt.


Was ist passiert und wie finde ich heraus aus einem misslungenen Gespräch?


Sie werden Einsichten mitnehmen, die ihre zwischenmenschlichen Beziehungen in allen Lebensbereichen verbessern können.

Dienstag, 10. September 2019

18.00 – 21.15 Uhr, Eschede, Hermannsburger Str. 9

VHS Eschede

 
Dieser neu konzipierte Kurs soll ein Angebot an Kinder zwischen 10 und 13 Jahren sein, der bei manchen Themen und Entwicklungsanliegen das bisherige Angebot sinnbringend ergänzen kann.



 
Alpaka L Joschi Schlumpf Carla Lena Alpaka R
 

 
Inzwischen belegen Studien, dass in der Interaktion mit Tieren, neben weiteren positiven Effekten, das Bindungshormon Oxytocin ausgeschüttet wird. Der Anstieg von Oxytocin verringert das Stresshormon Kortisol und das gewünschte Lösen von emotionalen Stressfaktoren, Lernblockaden oder Einschränkungen in der Wahrnehmung mit allen Sinnen wird durch den Arbeitspartner Tier unterstützt.

Angesprochen sollen besonders die Kinder sein, die nur schwer Grenzen ziehen  oder die Grenzen anderer wahrnehmen und akzeptieren können.

Empathie, das Einfühlen in andere ist zwar nicht, wie bei manchen Krankheitsbildern gestört, aber, wie wir es in der Kinesiologie nennen, durch Stressfaktoren blockiert.

In jedem Menschen ist ein natürliches Bedürfnis nach Nähe zu Natur, anderen Lebewesen und Landschaften angelegt (Biophilie) und bildet die Voraussetzung für eine gesunde emotionale Entwicklung.

Hier kann der Arbeitspartner Tier wertvoll unterstützen. Tiere nehmen ihr Gegenüber wahr, reagieren auf feinste Unstimmigkeiten, ohne aber zu (be-) werten und Erwartungen zu knüpfen. Sie sind unglaublich gut darin, ihr Gegenüber zu spiegeln und einen Selbsterkennungsimpuls auszulösen.
 
Ziele der tiergestützten Intervention können sein:
  • Förderung sozial-, emotionaler Kompetenzen
  • Steigerung von Motivation, Konzentration und Aufmerksamkeit
  • Kommunikationsförderung
  • Verbesserung der Stimmungslage
  • Überwinden von Therapiemüdigkeit
  • Regeln einhalten, Anweisungen entgegennehmen
Zum Einsatz kommen:
  • Zwei Jack Russell Terrier
  • Zwei griechische Landschildkröten
  • Zwei Alpakas
Regeln:
  • Die Tiere sind versichert
  • Sind tierärztlich betreut und werden artgerecht gehalten
  • Die Anerkennung durch das Gesundheitsamt liegt vor
Veranstaltungsort:

Alle Termine finden in 29359 Habighorst, Kirchweg 3 statt.


Gruppengröße:

Die Gruppengröße ist auf 4 Kinder begrenzt.

Kosten:

Der gesamte Kurs, der sich über 8 Termine (Wochen) erstreckt, kostet pro teilnehmendem Kind 488,-€ (U.Ust. kann über eine Zusatzversicherung eine Abrechnung mit der Krankenkasse erfolgen) Das wird am ersten Abend besprochen.

Kursleitung:

Marion Hoffmann, Dipl. Soz.Päd., Psychotherapeutin (HeilprG), Aufstellungstherapeutin, in Ausbildung zur Fachkraft für tiergestützte Intervention (ISAAT zerfifiziert) und Renate Barth, Alpakazüchterin und ausgebildet nach der „Camelidynamics“- Methode von Marty McGee Bennett

In einem ersten Vorgespräch mit den Eltern, erfolgt ein sorgfältiges Vorgespräch und eine Formulierung der jeweiligen Erwartungen und Wünsche.
Für jedes einzelne Kind wird dann ein Zielplan erstellt.
Der gesamte Kurs umfasst das Vorgespräch mit den Eltern und 8 Termine (1,5 Std.) mit den Kindern.

Termine:

Vorgespräch mit den Eltern: Mittwoch, 04.09.2019 , 19 – ca. 21 Uhr
  1. Termin mit den Kindern: 11. September,  15.30 Uhr bis 17.00 Uhr
  2. Termin mit den Kindern: 18. September,  15.30 Uhr bis 17.00 Uhr
  3. Termin mit den Kindern: 25. September,  15.30 Uhr bis 17.00 Uhr
  4. Termin mit den Kindern: 09. Oktober,  15.30 Uhr bis 17.00 Uhr
  5. Termin mit den Kindern: 16. Oktober,  15.30 Uhr bis 17.00 Uhr
  6. Termin mit den Kindern: 23. Oktober,  15.30 Uhr bis 17.00 Uhr
  7. Termin mit den Kindern: 30. Oktober,  15.30 Uhr bis 17.00 Uhr (Spaziergang mit den Pakies)
  8. Termin mit den Kindern: 06. November,  15.30 Uhr bis 17.00 Uhr (Eltern bitte schon um 16.30 Uhr da sein)

Anmeldung: Praxis für Kinesiologie Marion Hoffmann, Schafstallweg 26, 29336 Nienhagen

05144-93410 Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

   
© Marion Hoffmann
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen